Der für seine Bitcoin Preisprognose berühmt gewordene Tom Lee, führender Fundstrat-Analyst hat kürzlich über Bloomberg angekündigt, dass er von nun an keine Vorhersagen mehr für zukünftige Bitcoin-Preise abgeben wird. Nachdem seine letzten Vorhersagen stets deutlich gescheittert sind, scheint Lee nun erkannt zu haben, dass der Kryptomarkt zu unberechenbar ist, um Preisvorhersagen zu treffen.

Tom Lee war stets positiv gegenüber einem steigenden Bitcoin Kurs eingestellt. Egal wie sehr BTC gefallen ist oder wie schlecht es im letzten Jahr gemacht wurde, Lee war immer im Hintergrund und hat Enthusiasten und hartgesottenen Fans versichert, dass ihre Lieblings-Kryptowährung irgendwann wieder die Allzeithochs durchbrechen würde.

Ein Bild von Tom Lees Preisprognose für dieses Kalenderjahr zeigt, warum der Kryptowährungs-Bulle nun beschlossen hat, auf die Prognose zukünftiger Preise zu verzichten. Anfang des Jahres, als Bitcoin in die Höhe schoss, prognostizierte Lee einen Bitcoin-Preis am Jahresende von 25.000 USD mit dem Halbjahrespreis von 20.000 USD. Als Bitcoin Anfang November auf ein düsteres Tief von 5.500 $ fiel, blieb Lee bei 15.000 USD und prognostizierte einen massiven Bullrun Ende 2018.

Lee legte auch einen „Fair-Value“-Bereich von 13.800 bis 14.800 US-Dollar vor, als Bitcoin in der vergangenen Woche bei 3.300 US-Dollar lag. Zum Redaktionszeitpunt liegt der BTC Kurs jedoch bei 4.000 US-Dollar, nach ein paar Tagen mit Kursgewinnen. Nun, da 2019 nur noch wenige Tage entfernt ist und Bitcoin bei weitem nicht in der Nähe von 15.000 Dollar ist, scheint aber auch die letzte Prognose von Lee gescheitert. Lee und Fundstrat erklärten daher nun gegenüber ihren Kunden, ursprünglich am 13. Dezember 2018 per E-Mail:

Wir sind es leid, dass uns die Leute nach Zielpreisen fragen. Aufgrund der inhärenten Volatilität von Krypto werden wir keine Zeitfenster für die Realisierung des beizulegenden Zeitwerts angeben.

Eine Woche später wurde die Nachricht nun der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Um fair zu Lee zu sein, ist er nicht der einzige, der sich 2018 große Dinge für Bitcoin gewünscht hat. Mike Novogratz von Galaxy Digital zum Beispiel verbrachte den größten Teil des Jahres damit, vorauszusagen, dass Bitcoin 2018 mit satten 40.000 Dollar enden würde – doppelt so viel wie im Dezember letzten Jahres.

Arthur Hayes – der CEO von BitMEX – machte eine der kühnsten Prognosen für 2018 und behauptete, dass die Währung das Jahr bei 50.000 Dollar enden würde. Inzwischen hat er seine Aussage zurückgezogen und scheint zu suggerieren, dass er praktisch eine Zahl aus dem Nichts gezogen hat:

Ich war bullisch, und ich wählte eine schöne runde Zahl mit psychologischer Bedeutung. Im Nachhinein betrachtet, befinden wir uns offensichtlich in einer Baisse.

The post Tom Lee wird keine Bitcoin Preisprognosen mehr treffen appeared first on Coin Hero.